TRAVEL & EXPLORE

San Francisco zu Fuß


Ein ganzer Tag in San Francisco, alleine und zu Fuß! Genau mein Ding! Mit dem Caltrain fuhr ich eine gute Stunde bis zur Endstation an der 4th Street beim AT&T Park, dem Stadion der San Francisco Giants. Sind seit meinem letzten Besuch in dieser großartigen Stadt wirklich schon fast wieder 3 Jahre vergangen?

Mein Weg in Richtung Fisherman’s Wharf führte mich zunächst zur Market Street bis zur Endstation der Cable Car an der Powell Street. In Anbetracht der endlosen Warteschlange an der Cable Car verdrängte ich den Anflug von Bequemlichkeit und marschierte schnurstracks die Powell Street hinauf. Die an mir vorbeifahrenden Cable Cars brachten den Boden immer wieder zum Beben
 

 

 

Am höchsten Punkt angekommen bog ich nach rechts ab und schlenderte in aller Ruhe durch Chinatown, bevor ich den Abstieg nach Fisherman’s Wharf fortsetzte.
So langsam knurrte mir der Magen und die legendäre Clam Chowder – die Muschelsuppe mit Kartoffeln – in der bread bowl, die an Fisherman’s Wharf überall verkauft wird, wartete auf mich. Die kurze Pause genoss ich in der warmen Sonne und beobachtete das bunte Treiben um mich herum.
Doch lange hielt es mich nicht auf dem Bänkchen in der Sonne. Ich wollte endlich die Golden Gate Bridge sehen – das wichtigste Ziel dieses Tages. Leider reichte die Zeit nicht aus, um ganz bis zur Brücke hinauf zu laufen. Da hatte ich mich doch ein wenig mit der Entfernung verschätzt. So musste ich mich mit 2 Aussichtspunkten zufrieden geben. Den ersten wunderschönen Blick hatte ich vom Aquatic Park Pier am westlichen Ende von Fisherman’s Wharf.

 


Dann quälte ich mich doch noch über den Hügel am Fort Mason vorbei, den Marina Boulevard hinunter bis zum Golden Gate Yacht Club. Auch wenn es etwas diesig war, hatte es sich wieder einmal gelohnt.

Leider raste die Zeit und ich musste mich nach einem leider viel zu kurzen Fotostopp auf den Weg zurück zur Caltrain Station machen. Diese Hügel der Stadt haben es echt in sich! Nach 7 Stunden Stadtwanderung war ich froh wieder im Zug zu sitzen und freute mich auf einen gemütlichen Abend auf der Couch bei meiner Freundin Zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.