TRAVEL & EXPLORE

Bali – Allgemeine Informationen

Dieser Post soll einen kleinen Überblick über die „Insel der Götter“ geben, um die Entscheidung seinen Urlaub dort zu verbringen zu erleichtern und vorab ein paar wichtige Fragen zu beantworten.

Bali hat für fast jede Art von Urlaub etwas zu bieten. Egal ob Strandurlaub, Wellness, Sport, Kultur oder Natur. Durch die Größe der Insel ist es möglich, die meisten sehenswerten Dinge im Rahmen von Tagesausflügen zu erkunden. Die Balinesen sind sehr freundlich und aufgeschlossen. Viele der einheimischen Führer ermöglichen gerne die Gelegenheit, auch einmal hinter die touristischen Kulissen der Insel zu blicken.

 

Die Insel Bali gehört seit 1949 zu Indonesien. Geographisch ist Bali die westlichste der kleinen Sundainseln. Bali hat eine Fläche von 5561 km2. Die größte Ausdehnung von Ost nach West sind 145 km und von Norden nach Süden 95 km. Bali hat knapp 4 Millionen Einwohner. Der internationale Flughafen Ngurah Rai liegt bei der Hauptstadt Denpasar im Süden der Insel.


Im Gegensatz zum restlichen muslemisch geprägten Indonesien, überwiegt auf Bali der hinduistische Glaube. Ungefähr 93% der Bevölkerung gehören dem Hinduismus an, welcher aber in vieler Hinsicht noch mit dem animistischen Glauben verbunden und vermischt ist. Die Religion spielt eine sehr große Rolle im Leben der Balinesen. Überall findet man Tempel und religiöse Stätten, weswegen Bali auch „Insel der Götter“ genannt wird. Religiöse Riten begleiten das Leben eines Balinesen von Geburt an. Egal ob in der Familie oder in der Dorfgemeinschaft, zu unzähligen Gegebenheiten werden religiöse Riten abgehalten oder religiöse Feste gefeiert.
Die Hindu-Gemeinden werden Banyar genannt. Jedes Banyar besteht aus 3 wichtigen Tempeln – dem Ursprungstempel (Pura Pseh), dem Tempel der großen Ratsversammlung (Pura Desah) und dem Todestempel (Pura Dalem). Diese Tempel sind in der Regel sehr aufwändig gestaltet.
Opferkörbchen

Zusätzlich finden sich in jedem Haus, an Ortseinfahrten, an Straßenkreuzungen, an Banyan Bäumen und vielen weiteren Punkten kleine Tempel oder Opferstöcke. Überall prägen die kleinen geflochtenen Opferkörbchen, gefüllt mit Blumen, Lebensmitteln und Räucherstäbchen das Bild. Viele davon am Boden auf den Gehwegen. Sie sollen die Götter gnädig stimmen oder dienen als Danksagung an die Götter. Als Besucher der Insel gewöhnt man sich schnell an den Slalom um die Opferschälchen. Sollte man versehentlich in eines hineintreten, nehmen das die Balinesen nicht übel. Bei Besuchen der Tempel sollte immer auf angemessene Kleidung geachtet werden. Die Schultern sollten bedeckt sein und nackte Beine von einem Sari umhüllt werden, der meist bei den Tempeln ausgeliehen werden oder an einem der unzähligen Stände für ein paar Rupien gekauft werden kann.

Bali ist von Deutschland aus nicht mit einem Direktflug zu erreichen. Je nach Fluggesellschaft und Ticketpreis sind ein oder zwei Zwischenstopps mit Umstieg einzuplanen. Da Denpasar von Singapur oder Kuala Lumpur von verschiedenen Billigairlines angeflogen wird, lohnt es sich, den Anschluss nach Bali separat zu buchen. Dies erleichtert einen individuellen Kurzaufenthalt in Singapur oder Kuala Lumpur oder auch eine  Kombinationen mit anderen asiatischen Reisezielen.
Zur Einreise nach Bali benötigen deutsche Staatsbürger einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Das Visum bei Einreise („Visa on Arrival“) kostet 25 US-Dollar und wird am Flughafen Denpasar erteilt. Vor dem Einreihen in die Warteschlangen der Passkontrolle, erhält man nach Bezahlung der Visagebühr an einem speziellen Schalter die Quittung und das Visum in den Pass eingeklebt. Da sich die Einreisebestimmungen immer ändern können, sollten sich Reisende nach Bali auf jeden Fall vor der Reise nach den aktuellen Bedingungen erkundigen!
Das hat Seltenheitswert! Handgeschriebene Bordkarten 🙂

Ausflüge und Besichtigungen lassen sich sehr einfach über örtliche Anbieter und Agenturen buchen. Es lohnt sich immer ein Preisvergleich, denn die über die deutschen Reiseveranstalter angebotenen Touren sind oft überteuert. Die verschiedenen Touren und Ausflüge lassen sich meist den eigenen persönlichen Wünschen anpassen. Bali hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Egal ob Sport, Kultur oder Natur.
Am Strand von Sanur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.