TRAVEL & EXPLORE

Bali – Tanah Lot


Heute entführe ich euch nach Bali zum Felsentempel Tanah Lot. Falls ihr über Vollmond auf Bali seid, dann schaut euch am Abend des Vollmondes das Vollmond-Festival an. Ansonsten ist auch der normale Sonnenuntergang ein Genuss.

 

Der balinesische Meerestempel Tanah Lot liegt im Südwesten von Bali auf einem Felsen im Meer. Zu Fuß kann der Tempel nur bei Niedrigwasser erreicht werden. Allerdings darf er nur von Gläubigen betreten werden. Trotzdem zieht der Tanah Lot speziell zum Sonnenuntergang Scharen von Touristen an, die Abend für Abend diesem Schauspiel beiwohnen.
Das eigentliche Gelände des Tanah Lot betritt man durch ein Candi Bentar – ein gespaltenes Tor, welches meist ein Eingang zum äußeren Hof eines Tempels ist. Das Wort Candi Bentar kommt aus dem Indonesischen und wird übersetzt mit „das Tor zum Licht“. Zur Entstehung des gespaltenen Tores kursieren verschiedene Sagen. Die am häufigsten erzählte Geschichte besagt, dass vor langer Zeit der Berg Mahameru nach Bali transportiert wurde, welcher der Sitz der hinduistischen Götter war. Durch ein Missgeschick zerbrach dieser Berg in zwei Teile, aus denen die Berge Batur und Agung entstanden sind. Seit diesem Tag ist das gespaltene Tor das Symbol für den in 2 Teile gespaltenen Berg Mahameru. Der Berg Agung ist ein noch aktiver Vulkan und mit seinen 3142 m Höhe der höchste Berg der Insel Bali. Auch der Berg Batur ist ein noch aktiver Vulkan und mit seinem wunderschönen Kratersee ein beliebtes Ausflugsziel der Besucher der Insel.

 

Vollmondfestival am Tanah Lot

Kurz vor Sonnenuntergang versammeln sich die Touristen auf den Felsen der Küste oder wandern bei Ebbe um den Fels auf dem der Tanah Lot thront. Bei gutem Wetter erlebt man einen beeindruckenden Sonnenuntergang, bei dem die Sonne glutrot im Meer versinkt. Begleitet wird der Sonnenuntergang vom Klicken unzähliger Fotoapparate, die diesen Moment festhalten.
 
Noch sehenswerter ist die Zeit des Sonnenuntergangs zum monatlichen Vollmond-Festival. Am Abend jeden Vollmondes versammeln sich die Gläubigen in ihrer weißen Tracht in langen Schlangen vor dem Aufgang zum Tempel. In Händen halten sie Opferschalen und –körbe in denen die Gaben in Form von schönen Blüten und Nahrungsmitteln arrangiert sind. Im Gänsemarsch schlängeln sich die gläubigen Balinesen die Steinstufen hinauf zum Tempel, um ihre Opfer dar zu bringen und zu beten. Begleitet wird dies von für unsere Ohren ungewohnten Gesängen. Trotz der vielen Menschen verbreitet diese Zeremonie eine Ruhe und Gelassenheit, die man nicht so schnell wieder vergisst.
Touren zum Tanah Lot werden organisiert in Gruppen angeboten. Es ist allerdings problemlos möglich einen Fahrer für den Nachmittag/Abend zu mieten. Unsere Tour hat ab/bis Sanur umgerechnet ca. 25,- Euro gekostet.
Sonnenuntergang am Tanah Lot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.